Allgemein Wahl2013

Piraten kapern Rentenpolitik: Modell der AG 60+ Thema beim Bundesparteitag

Maxhütte-Haidhof – „Deutschland braucht endlich eine nachhaltige Rentenpolitik aus einem Guss, um die Armutsrente zu vermeiden“, fordert Mauri Fischbein, Sprecher der Arbeitsgemeinschaft 60+ der Piratenpartei. Laut Fischbein bieten die Reformen der vergangenen Jahre „keine zukunftsweisende Lösung. Sie hinterlassen bei den Menschen vielmehr ein Gefühl der Hilflosigkeit.“ Deshalb plädieren die PIRATEN mit ihrem „Rentenmodell für das 21. Jahrhundert“ für Konzepte, „die in anderen Ländern Europas bereits Realität sind und einen menschenwürdigen Lebensabend ermöglichen“. Ziel sei, durch eine solidarische Beteiligung aller Bevölkerungsgruppen die Altersversorgung für die Zukunft zu sichern.

Zusätzlichen Rückenwind erhielt das Rentenmodell der AG 60+ am vergangenen Wochenende auf dem Landesparteitag der bayerischen PIRATEN in Maxhütte-Haidhof: Der Landesparteitag beauftragte den Landesvorstand, das Modell auf dem Bundesparteitag im November in Bochum als Beitrag zum Partei- und Wahlprogramm der Piratenpartei Deutschland einzubringen. OKK

0 Kommentare zu “Piraten kapern Rentenpolitik: Modell der AG 60+ Thema beim Bundesparteitag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.